Höchstpersönlich.

Eindeutig: Sieht besser aus, als er schmeckt …

Ich mag Burger. Konfetti. Worte. Glitzer. Postkarten. Schabernack. Geschichte(n). Lachen. Kokolores. Comics. Altmodische Dinge. Firlefanz. Irgendwo zwischen Fernsucht und Heimweh finde ich mich stets wieder. Beruflich mache ich „irgendwas mit Medien“. Und meine Freunde beschimpfen mich gern (liebevoll) als Orthografie-Nazi (wer also einen Tippi findet, darf gern petzen!).

Wann ich der „zwischen den getoasteten Hälften eines Brötchens servierte heiße Frikadelle aus Rinderhackfleisch“ (Duden) verfallen bin? Der Schlüsselmoment war vermutlich der Genuss eines Burgers im Amsterdamer Hard Rock Café vor einer Weile, der mir offenbarte, dass die Dinger sogar auf der Zunge hüpfen können. Da eröffnete sich mir – fernab von bekannten Fast-Food-Schlabberburgern – ein völlig neuer kulinarischer Kosmos. Kurzum: Brot + (Hack-)Patty + Soße + Grünzeug = die perfekte Symbiose. Und die ganz, ganz große Liebe. 🍔 ❤️

Mit diesem Blog möchte ich nun zwei meiner größten Leidenschaften vereinen. Das Burgerieren und das Schreiben. In diesem Sinne: Lasst euch das Wasser im Mund zusammenlaufen & treibt mehr Schabernack, ihr Lieben!

P. S.: Vegetarier oder Veganer, bitte weitersurfen. Hier gibt es nichts zu sehen. #sorrynotsorry