Burgermeister (B)

Nein, das ist nicht die Toilettenschlange inmitten des Berliner Stadtdschungels, sondern vielmehr einer der angesagtesten Burgerläden der Hauptstadt – beheimatet in einem alten, öffentlichen WC. Daran erinnern jedoch lediglich nostalgisch anmutende Schilder und die Lage – direkt unter der Brücke an der U-Bahn Station Schlesisches Tor. Es wurde allerhöchste Zeit, dass die Burgermeisterin dem Burgermeister einen Besuch abstattet!

Ambiente

Reger Andrang am ehemaligen Toilettenhäuschen, in dem seit 2006 feinste Burger gebraten werden
Ganz schön übersichtlich: pro Bestellung wird eine Nummer zugeteilt

Ich wollte es ja erst nicht so ganz glauben, als Freunde von mir meinten, dass man sich beim Burgermeister nicht so lange aufhält. Und sich erst recht nicht großartig verabredet. Jetzt weiß ich es: An einer Imbissbude verweilt man nicht unbedingt, hier ist vielmehr ein Burgerquickie angesagt. Schnell bildet sich eine Schlange – das scheinen auch andere Menschen zu wissen. Um nicht den Überblick zu verlieren, werden pro Bestellung Nummern ausgeteilt, die in 2er-Schritten auf einer großen Tafel erscheinen. Ganz schön klug!

Die Karte ist, erfrischenderweise, recht übersichtlich. So sollte es bei einem kleinen aber feinen Imbiss sein. Meine Wahl fiel auf einen Klassiker: der Cheeseburger (4,80 €) und Cheese Fries (3,10 €).

Der Cheeseburger kommt mit einem Brioche-Bun, Beef-Patty, Käse, Tomate, Gewürzgurke, roten Zwiebeln und einer Ketchup-Mayo-Kombi daher
Ich bin ganz hin & weg: Der Burger wird in einem kleinen Pappbehälter serviert – total praktisch!

Bun

Nach eigener Aussage des Burgermeisters stammt das süßliche Brioche-Bun aus eigener Herstellung und wird täglich frisch gebacken. Und ich kann bestätigen: Mit einem normalen 08/15-Bun hat dieses Brötchen nichts zu tun. Es schmeckt herrlich fluffig und leicht süß. Es dominiert also keinesfalls den Burger. So sollte ein Bun sein, yummie!

Patty

Querschnitt des Objekts der Begierde

Das Rindfleisch wird in der hauseigenen Fleischerei gewolft. Und es hält dem ultimativen Geschmackstest stand: saftig und aromatisch. Es hätte sogar noch ein wenig mehr gewürzt sein können. Das Patty ist recht flach und deshalb bereits gut durchgebraten, aber das tut der Konsistenz keinen Abbruch. Die very special Burgermeister-Soße suche ich vergeblich, aber eine süffige Kombination aus Ketchup und Mayo macht mich auch glücklich.

Pommes

Käseliebe 💯

Die Pommes kommen heiß & knusprig auf den Tisch! Sie sind herrlich dick geschnitten, doch geschmacklich überzeugen die Fritten mich nicht ganz. Die Würzung scheint mir recht langweilig zu sein, doch die extrem käsige Käsesoße hilft schnell darüber hinweg. Sie erinnert mich sofort an meinen letzten Kinobesuch mit Tacos & Käsemassaker. Genauso schmeckt sie. Perfekt wären dazu ein paar frische Kräuter, um das Ganze ein wenig abwechslungsreicher und peppiger zu gestalten. Aber Imbiss ist und bleibt Imbiss, und das ist gut so.

Soßen

Im 7. Himmel: eine Ketchup- & Mayoflatrate!
Käse-Schranke-Fritten

Die Soßenauswahl ist recht eingeschränkt aber das ist auch vollkommen in Ordnung, denn seit langem erblicke ich endlich wieder einen meiner Lieblingspluspunkte: eine Ketchup- & Mayobar. Aus großen Bottichen lassen sich die beiden Soßen in kleine Pappbecherchen (wahlweise mit Deckel) abfüllen. So viel, wie das Herz begeht. Oder aber in die Handtasche passt. Alles ist möglich. 😉

Nice to have

Neben der Ketchup- & Mayoflat bin ich ganz verliebt in eine weiteres Detail: Es gibt Feuchttücher für die Hände! 😍 Eine absolute Rarität in deutschen Burgerläden. Davon können sich andere durchaus eine Scheibe abschneiden …

Feuchttücher for free: juhuuu!

Fazit

Für den kleinen-großen Hunger zwischendurch ist der Burgermeister die perfekte Anlaufstelle! Hier harmonieren Preis und Leistung par excellence. Für wenig Geld gibt es einen leckeren & ehrlichen Burger. Ohne Schnicknack und überteuertes Chi-Chi. Lediglich die Käsefritten erscheinen mir recht überbewertet zu sein und erinnern mich vielmehr an einen meiner letzten Kinobesuche.

★ ★ ★ ★ ☆
Herrlich ehrlich: Beim Burgermeister im historisch-urbanen Ambiente macht man definitiv nichts verkehrt!

Geheimtipp der Burgermeisterin: Lasst euch nicht von allzu langen Schlangen abschrecken. Der Service und auch die Burgerbrater arbeiten schnell und präzise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.