Edelsatt (HH)

Burger mit Wildfleisch? Diese Variante lief mir das erste Mal beim Food Truck Festival auf St. Pauli über den Weg. Nachdem ich meinen ersten Gedanken an Bambi ein wenig zur Seite geschoben habe, hat mich meine Neugierde gepackt. So kam es, dass ich wenig später das Edelsatt in Winterhude besuchte. Im Sortiment sind Burger und Currywurst vom Reh-, Rot-, Schwarz- und Dammwild aus heimischen Revieren. So ist es das erste Restaurant in Deutschland, das ausschließlich Burger mit Wildfleisch serviert. Das Sinn dahinter: Die breite Masse für Wild zu begeistern und dabei saisonal unabhängig zu sein. Aber schmeckt das auch?

Ambiente

Das Edelsatt am Mühlenkamp ist klein aber fein. Die Einrichtung, in dunklem Holz gehalten, wirkt recht edel. Die großen Menükarten über dem Tresen lockern das Ambiente jedoch auf.

Wild und Preiselbeeren? Perfekt. Meine Wahl fällt auf den „Edelsatt Burger“ (9,00 €).

Yummie: Wildfleisch-Patty, Bio-Burger-Bun, karamellisiertes Zwiebelrelish, Preiselbeeren, Edelsatt-Gewürz-Mayo, Chesterkäse und Salat

Bun

Das Bun erinnert – glücklicherweise – nicht im Entferntesten an 08/15-Buns mit Sesam. Es kommt tatsächlicher eher als eine Art helles Brötchen daher, das mit Mehl bestäubt wurde. Der große Auftritt gebührt also dem Patty samt feinsten Toppings.

Patty

Die Gründer von Edelsatt sind selbst Jäger und wissen, wovon sie sprechen – und womit sie arbeiten. Sehr löblich finde ich folgende Devise: „Weg von der Massentierhaltung und hin zur natürlichen Ressource Wildfleisch, aus heimischen Wäldern und landwirtschaftlichen Flächen Deutschland.“ Wie man es von Wildfleisch kennt, gestaltet sich auch der Geschmack des Patties recht intensiv. Die Konsistenz ist, im Gegenteil zur Beef-Variante, deutlich fester und zunächst ein wenig ungewohnt. Doch das Zusammenspiel mit karamellisierten Zwiebelrelish, Preiselbeeren, Gewürz-Mayo und Chesterkäse gelingt ganz fabelhaft.

Pommes

Vorsichtig, heiß und fettig!

Die „Pommes-Dippers“ mit hauseigenem Edelsatt-Gewürz bieten ein wenig Abwechslung im Frittenwald. Sie kommen heiß und knusprig auf den Tisch. (Nicht nur) Ein wahrer Augenschmaus.

Soßen

Die Gesamtkomposition

Bei der Trüffel-Mayo wird definitiv nicht an den kostpieligen Trüffeln gespart. Mir ist jedoch der trüffelige Geschmack etwas zu extrem, aber wer diese Pilze mag, sollte die Mayo unbedingt ausprobieren! Der Ketchup hinterlässt keinen bleibenden Eindruck, also kommt er solide aber nicht weltbewegend daher.

Nice to have

Für + 3,90 € gibt es zum Burger entweder die Pommes-Dippers oder einen kleinen Salat sowie ein Getränk (fritz oder Wasser) dazu. Wenn man die Einzelpreise betrachtet, ist das definitiv ein guter Deal.

Fazit

Für Wildfans ist dieser Burger ein absolutes Muss! Ebenso wie für experimentierfreudige Burgerfans. Und auch allen anderen würde ich einen Besuch und den Genuss eines Edel-Burgers empfehlen. Da der Wildburger von Natur aus geschmacklich heraussticht, wäre das für mich allerdings keine Variante, die ich quasi „jeden Tag“ essen müsste.  Edelsatt ist übrigens eine tolle Variante für all diejenigen, die gegen Massentierhaltung & Co. ein Zeichen setzen wollen.

★ ★ ★ ★ ☆
Esst mehr Wild!

Geheimtipp der Burgermeisterin:
Alsbald eröffnet Edelsatt an der Karolinenstraße (Karoviertel) eine Filiale. Vielleicht gibt es zur Eröffnung ja den ein oder anderen Spezialburger?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.